Eine neue Version ist verfügbar: Godzilla, Poniat & Kupfer

Allgemein
324259281_9899a2ee66_o_d

Joo Loong | IMG_3771 | CC BY-SA 2.0

Vor acht Monaten gab es das letzte Update auf ziglesungen – zumindest im Blog. Die Lesebühnen-Karte und der Kalender wurden und werden auch weiterhin regelmäßig aktuell gehalten.

Falls Ihr Euch wundert, warum seit ein paar Wochen hinter einigen Veranstaltungen ein ? auftaucht: Das Fragezeichen zeigt an, dass dieser Termin noch nicht offiziell bestätigt ist. Sobald ich auf irgendeinem Wege erfahre, dass der Slam oder die Lesebühne stattfinden wird, entferne ich das Fragezeichen und Ihr könnt sicher sein, dass der Termin feststeht.

Nun zu den Veränderungen der vergangenen Monate in der Leipziger Lesebühnenlandschaft:

Die Lesebühne Schkeuditzer Kreuz zieht mal wieder um: Aber September findet sie im schönen Kupfersaal statt – ein Ort, den man als Slammer im Auge behalten sollte. Im September werden dort einige Slam-Formate getestet.

Das Poniatowski in der Kreuz-Straße und damit auch die bislang dort stattfindende offene Bühne »Open Mic« gibt es nicht mehr. Ebenso still und heimlich verschwunden sind: Lesen für Bier im StuK, Größer als Godzilla, Stubenreim/Kulturelles Labskaus und Ill-Read. Sollte jemand etwas anderes gehört haben, dann schreibt bitte eine Nachricht an: ziglesungen@yahoo.de

Das war es erst mal wieder von mir.

Fragen, Wünsche, Lobeshymnen?

Her damit.

Bis zum nächsten großen Update wünsche ich Euch einen schönen Sommer.

Advertisements

Wie die Zeit vergeht …

Allgemein

Bald ist schon wieder Weihnachten und Neujahr, daher die aktuellen Entwicklungen zu den Themen Lesebühne und Poetryslam im Schnelldurchlauf:

Der Buchstabhochsprung Poetryslam heißt jetzt Topical Island Poetryslam und findet an jedem vierten Dienstag im ungeraden Monat im Beyerhaus statt. Auch die Lesebühne Pinzette vs. Kneifzange ist ins Beyerhaus umgezogen.

Die Lesebühne Größer als Godzilla sucht noch immer eine neue Bleibe. Falls jemand ne Idee hat, einfach bei mir oder der Lesebühne melden.

Die Lesebühne Sanfte Eskalation ist gut angelaufen. Fortsetzung folgt an jedem zweiten Donnerstag im Monat. Herzlich willkommen!

»Die Ostfriesische Teekultur, Poetryslams, das Hebammenwesen und die Porzellanmalerei zählen gemeinsam mit 30 weiteren Traditionen und Wissensformen zum Immateriellen Kulturerbe in Deutschland.« Wohooo!

Das kommende Lesebühnen- und Poetryslam-Jahr geht auch schon wieder gut los: Neben den üblichen Verdächtigen gibt es am 11. Januar einen Campus-Slam im Audimax der Universität Leipzig und am 31. Januar eine Poetryslam-TV-Aufzeichnung im Alten Stadtsaal.

Und: Das OMAD macht zwischen Weihnachten und Neujahr eine Pause. Schade.

Hier ist was los.

Euch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Slamjahr 2017.

mxvgsosnpx0-tom-rickhuss

Tom Rickhuss | unsplash.com | CC0 1.0

ziglesungen ist zurück …

Allgemein

… und war eigentlich niemals so richtig weg.

Sowohl der Kalender als auch die Lesebühnenkarte wurden und werden auch weiterhin regelmäßig aktualisiert.

Dennoch gab es seit dem (vorerst) letzten Lesebühnenmenü einige Änderungen im Poetryslam- und Lesebühnen-verliebten Leipzig. So sind einige Lesebühnen hinzugekommen, andere wiederum sind umgezogen oder (zumindest vorerst) ganz weggefallen.

Ein herzliches Willkommen in der Leipziger Lesebühnenlandschaft geht also raus an: Dienstagliteratur (Diele, Stötteritz), Frühschoppenlesung (Galerie ARTAe, Gohlis), ILL-Read (Kulturcafé Leipzig Ost, Neustadt-Neuschönefeld), Lautschrift (Sinn & Sein, Lindenau), Lesen für Bier (StuK, Zentrum-Ost) und Open Mike am Dienstag (Heute hier morgen dort).

Ich freue mich natürlich, dass nach dem Aus des Helheims die offene Lesebühne im OAP eine neue Heimat gefunden hat. Nach der Schließung des plan b hat nun auch die Lesebühne Stubenreim unter dem Namen Kulturelles Labskaus im Café Waldi eine neue Bleibe gefunden. Die Lesebühne Schkeuditzer Kreuz unterdessen sucht wohl noch, scheint sich aber in der Moritzbastei ganz heimisch zu fühlen. Auch Größer als Godzilla sind umgezogen. Seit Neuestem gastiert sie im Peter K.

Die Lesebühne West, die Lesebühne Kneipenlyrik und die BookBrothers liegen derzeit mindestens auf Eis. Aber wenigstens von Letzteren hört man hier und da wieder etwas.

Außerdem zeichnet sich am Horizont wieder eine neue Lesebühne ab: Die Sanfte Eskalation. Ab Dezember wissen wir mehr.

Ich werde versuchen, euch ein Mal im Monat mit einem Blogpost auf den neuesten Stand zu bringen. Und zwischendurch lohnt es sich, den Kalender und die Map im Auge zu behalten.

Das Lesebühnen-Menü der Woche | 01.05.–08.05.

Allgemein
3651812595_74b740d057_oklein

Crosa: »Poetryslam Erlangen 06/2009« (CC BY 2.0 | https://flic.kr/p/6yGuE8)

01.05.
Texte an der Theke
Lesebühne | 20uhr, Studentenkeller | Eintritt ist frei.

03.05.
Book Brothers
Lesebühne | 20uhr, Café Robotnik | Eintritt ist frei.

05.05.
offene Lesebühne
Lesebühne | 20uhr30, Helheim | Eintritt ist frei.

06.05.
livelyriX Poetryslam
Poetryslam | Einlass: 19uhr30, Distillery | VVK 5 €, AK 6 €

Das Lesebühnen-Menü der Woche | 24.04.–01.05.

Allgemein
25914911651_b558b8a91e_oklein

info-graz: »12. Grazer Hörsaal Poetry Slam« (CC BY 2.0 | https://flic.kr/p/Fu1Gnz)

26.04.
Kunstloses Brot
Lesebühne | 20uhr, Wärmehalle Süd | 4 €

29.04.
com.dichter
Lesebühne | 20uhr, hinZundkunZ | Eintritt ist frei.

01.05.
Texte an der Theke
Lesebühne | 20uhr, Studentenkeller | Eintritt ist frei.